„Insektenrückgang – Fakten, Ursachen, Ursachen“

Am Freitag, den 22. Februar hielt Dr. Andreas Kruess vom Bundesamt für Naturschutz einen Vortrag zum oben genannten Thema. Rückblicken müssen vier Dinge konstatiert werden:

Dieser Abend war interessant und aufrüttelnd!

Man hört hier und dort immer wieder vom Insektenrückgang. Die im Vortrag gezeigten qualitativen und quantitativen Daten machten auf sehr klare Weise deutlich, wie erschreckend das Insektensterben in seiner Vielfalt ist!

Dieser Abend war notwendig!

Die Daten untermauern es – Gottes Schöpfung stirbt! Der Abend war notwendig, weil er allen Anwesenden unseren Auftrag, Gottes wunderbare Schöpfung zu bebauen und zu bewahren, verdeutlicht hat.

Dieser Abend war Mut machend!

Es war ermutigend zu sehen, wie viele verschiedene Akteure aus Politik, Kirche, Non-Profit Organisationen, Schulen und „Privatpersonen“ dem Vortrag folgten und sich für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Man ist nicht allein auf weiter Flur– das macht Mut!

Dieser Abend kann bei weitem nicht das Ende sein!

Wir als so starke und vielfältige Kirchengemeinde sollten weitermachen und unseren Auftrag, die Schöpfung zu bebauen und zu bewahren in unser alltägliches gemeindliches Handeln mehr integrieren und gemeinsam schauen, wie und wo wir mehr bewahren können.

 

Sollten Sie Interesse, Lust oder Fragen zum Thema „Klimaschutz“ oder „Bewahrung der Schöpfung“ haben, können Sie sich gerne bei Frederik Lowin, frederik.lowin[att]kbz.ekiba.de oder 07243-3329088 melden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.