Liebe Freunde der Johannesgemeinde,

selten war ich so dankbar für die Lieder und Texte der Adventszeit, auch für den Schmuck – sie schenken uns Lichter der Hoffnung in einer wirklich nicht leichten Zeit.


Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht,
und über denen, die da wohnen im dunklen Lande, scheint es hell.

So heißt es bei Jesaja – und dieser Satz soll uns durch die Adventszeit begleiten. Der Glaube an Gott und an Jesus, den Christus, eröffnet noch einmal einen anderen Horizont.
Viele fragen, wie es weitergeht mit den Gottesdiensten und Veranstaltungen. Angesichts der steigenden Inzidenzen und der sich schnell verändernden Lage können wir immer nur vorläufig planen. So haben wir im Ältestenkreis nach den Verordnungen von Landesregierung und Landeskirche vorerst folgendes beschlossen:

  • Bei den Gottesdiensten im Advent ist immer der erste um 10 Uhr mit 2G+. Dann können wir mehr Leute hereinlassen, es bestehen trotzdem Abstände und Maskenpflicht, damit jeder sich sicher fühlen kann. Nötig ist aber neben dem Impfnachweis auch ein offizieller Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.
    (Das heißt, man kann sich samstags testen lassen – für einige Nachzügler geht es auch am Sonntag, 1.Advent, ab 9.30 Uhr im Gemeindehaus)
    Der jeweils zweite Gottesdienst um 11.15 Uhr bleibt offen, wegen der Religionsfreiheit. Die Abstände zwischen den Plätzen sind dann größer – und die Teilnehmerzahl ist noch stärker begrenzt (50-60).
  • Bitte melden Sie sich vorher über www.johannespfarrei.church-events.de an, bringen Sie Ihre Nachweise mit und kommen Sie nicht zu knapp vor Beginn. Das alles erleichtert es vor allem unseren Ältesten, die die nicht nur angenehme Arbeit am Eingang verrichten.
  • Über Weihnachten können wir noch nichts sagen. Im Gemeindebrief gibt es zwar einen Plan, aber wir wissen einfach nicht, ob das so sein kann.

Neben den Gottesdiensten gibt es im Advent wieder die wöchentlichen Telefonandachten (kostenfrei unter 07243/6019219) und in diesem Jahr vor allem einen Digitalen ökumenischen Adventskalender:
Ab 1.12 jeden Tag ein Türchen, das sich öffnet – und dahinter verbirgt sich ein zweiminütiger Impuls. Von jemand aus Ettlingen oder aus der internationalen Ökumene, aus Brasilien, Indien, Südafrika, Italien usw. – 15 internationale und 9 lokale Impulse zur Adventszeit. Schauen Sie doch rein und sagen Sie es weiter, über unsere Homepage www.johannespfarrei-ettlingen.de
Wir grüßen Sie aus dem Pfarramt und wünschen Ihnen von Herzen eine gesegnete Adventszeit!

Ihre
Andreas Heitmann     Frederik Lowin     Anke Nickisch     Hajo Kenkel

Konstantin Meier        Silke Schmidt        Alina Kulick

Kategorien:

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.